Kleb dir eins!

Mittwoch, 23. November 2011

Schwierig zu beurteilen, was zuerst da war: Post-it Wars oder die Idee Stickaz zu gründen.

Die Welt der Pixel war schon immer faszinierend. Ein Pixel ist bekanntlich ein Bildpunkt, und wer heute noch ein älteres Digicam-Modell hat, ärgert sich vielleicht gelegentlich darüber, wenn Fotos bei Vergrößerung pixelig aussehen. Für Nostalgiker sind pixelige Bilder jedoch ein großer Spaß. Ihr erinnert euch sicher an die allerersten Videospiele, “Tennis” z.B., das nur aus zwei Balken und einem “fliegenden” Punkt bestand.

batman

Auch die ersten Computerspiele auf Atari oder C64 treiben heutigen Spieledesignern vermutlich Tränen in die Augen, doch bei den erwähnten Nostalgikern sind es Freudentränen, und vermutlich ist aus deren Begeisterung für die kleinen Quadrate auch die PixelArt entstanden: die Kunst aus möglichst wenigen Bildpunkten ein Bild mit Wiedererkennungswert zu schaffen. Wer könnte z.B. nicht erkennen, dass es sich bei dem Herrn links um Batman handelt?

Ich habe solche Viecher früher in mein Matheheft gezeichnet (allerdings in Vor-Computerzeiten, schließlich bin ich ein Dinosaurier *g*), doch es gibt auch andere Wege, um die virtuellen Bildpunkte zu analogisieren. Eine Variante sind Post-its, wobei es störend sein kann, dass diese Klebezettel nur an einer Kante kleben. Stickaz geht einen Schritt weiter: Die einzelnen KAZ (von frz. case = Feld , Kästchen) sind vollflächig verklebbar und in 40 Farben sowie fünf verschiedenen Größen erhältlich. Leider habe ich auf der Website nicht herausfinden können, wie gut die kleinen Kleblinge wieder vom Untergrund abzulösen sind. Denn mitunter möchte man vielleicht temporäre Kunstwerke an Wand oder Fenster pappen und nichts für die Ewigkeit.

Bei Stickaz kann man fertige “Bausätze” bestellen oder selbst Motive ersinnen, die anschließend in Auftrag gegeben werden können, sodass man ein Päckchen mit genau der richtigen Anzahl bunter Klebezettel erhält.

Ich bin mit der Firma Stickaz nicht geschäftlich oder sonstwie verbandelt, sondern habe sie lediglich als Sponsor von dailycoffeebreak  entdeckt und mir hat die Idee gefallen.

Würdet ihr Wände, Bilderrahmen oder Fenster auch mit Pixelart gestalten? Oder habt ihr das vielleicht sogar schon getan? Ich stelle mir das als Freestyle Kindergeburtstagsaktion witzig vor, wenn man größere Flächen zur Verfügung hat. Spaß macht es wohl, kann jedoch bei größeren Objekten auch eine ganz schöne Fummelarbeit sein, wie die Stickaz-Mitarbeiter hier eindrucksvoll zeigen:

 


Stickaz City von gab

# Petra A. Bauer am 23. November 2011 um 10:10 Uhr
Digital LifestyleFundstückeVIDEO


Ausdruck von: http://treffpunkt-twitter.writingwoman.de/index.php/twitterblog/blogging/kleb-dir-einen
Petra A. Bauer, Berlin - www.writingwoman.de